Documento sin título

Logotipo Salamanca Patrimonio de la Humanidad
 
Nützliche Informationen
Visum-vorschriften

 

RECHTLICHE BESTIMMUNGEN FÜR VISA ZU STUDIENZWECKEN

  · WANN EIN VISUM ERFORDERLICH IST

Studierende, die nicht aus einem der 27 Mitgliedsländer der Europäischen Union stammen, benötigen für ihren Aufenthalt in Spanien ein Visum:

Mitgliedsländer der E.U.:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Holland, Irland, Italien,Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern.
Die Visumpolitik zieht mehrere Möglichkeiten in Betracht, die im spanischen Ausländergesetz Ley de Extranjería und den Durchführungsbestimmungen festgelegt sind. Dort gibt es auch einen Abschnitt apartado especial über die Ankunft ausländischer Studierender.

  · EIN VISUM ZU STUDIENZWECKEN ERHALTEN
Schritte, die vor der Studienreise nach Spanien durchgeführt werden müssen:

1- Beim Spanischen Konsulat des Landes, in dem du deinen Wohnsitz hast, ein Visum zu Studienzwecken beantragen. Dem Antrag müssen Bescheinigungen der bisherigen Studien sowie entsprechende Abschlusszeugnisse beigelegt werden.
2- Die Zulassungsbestätigung der öffentlichen oder privaten Einrichtung vorlegen, an der du in Spanien studieren möchtest. Hat das vorgesehene Studienprogramm eine Dauer von unter sechs Monaten, musst du dein Visum in Spanien nicht verlängern lassen. Andernfalls wird das Visum als provisorisch betrachtet und muss drei Monate nach seinem Ausstellungsdatum verlängert werden.

 
Bei der Ankunft ins Spanien:

Du musst dich zum Ausländeramt (Oficina de Extranjeros) oder der Polizeibehörde derjenigen Provinz begeben, in der du studieren wirst, und dort die Aufenthaltsgenehmigung zu Studienzwecken (Tarjeta de Estudiante) beantragen. Diese Genehmigung ist nicht erforderlich, wenn du ein Visum hast und dein Studium eine Dauer von unter sechs Monaten hat.

 
Krankenversicherung

Für EU-Staatsangehörige ist die medizinische Betreuung in Spanien kostenlos, wenn dazu die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) vorgelegt und die Behandlung in den Gesundheitszentren von einem Allgemeinarzt vorgenommen wird bzw. in der jeweiligen Unterkunft, wenn ein Transport nicht möglich ist.

In Spanien basiert das Gesundheitssystem hauptsächlich auf der staatlichen Krankenversicherung (Seguridad Social), die praktisch jegliche medizinische Betreuung abdeckt. Kosten für Medikamente, die von einem Arzt der Seguridad Social verschrieben wurden, werden zu einem Großteil vom Staat getragen. In allen Sprachschulen für Spanisch wirst du alle notwendigen Informationen zum spanischen Gesundheitssystem erhalten.

Ebenso unterhält Spanien bilaterale Krankenversicherungsabkommen mit Andorra, Brasilien, Chile, Ecuador, Paraguay und Peru.
Wenn du aus einem bisher nicht erwähnten Land kommst: Zwar erhältst du in Notfällen medizinische Versorgung, die jedoch kostenpflichtig ist. Daher empfiehlt es sich, eine Auslandskrankenversicherung für Spanien abzuschließen.
 

 

Für weitere Informationen: Spanisches Ministerium für Auswärtiges und Zusammenarbeit